News

Pressebericht
SV Oberachern 2 : FC Germania Schwarzach 4:1 (1:0)

Die Landesliga-Reserve zeigte die stärkste Leistung seit langer Zeit und siegte gegen den Tabellendritten auch in dieser Höhe verdient. Matchwinner beim SVO war Routinier Christian Bauer, der zwei Treffer selbst erzielte und das vorentscheidende 2:0 glänzend vorbereitete.

Die Gäste zeigten zwar einige gute Ansätze, doch gegen die konzentriert aufspielende SVO-Defensive gab es in den ersten 45 Minuten so gut wie kein Durchkommen. In der 21. Minute setzte Christian Bauer einen Freistoß vom Strafraumeck unhaltbar für Germania-Keeper Manuel Näpelt zum 1:0 ins Eck. Patrick Braun (12./20./26.) und Sezgin Güler (17.) hatten weitere Möglichkeiten zu einer höheren Pausenführung.

SVO-Schlussmann Pascal Strübel wurde erstmals nach einer Stunde bei einem Freistoß von Marcus Kistner ernsthaft geprüft. Im Gegenzug setzte sich Christian Bauer auf der rechten Seite gegen mehrere Gegenspieler durch. Seine mustergültige Hereingabe brauchte Benjamin Müller nur noch zum 2:0 über die Linie zu schieben. Drei Minuten nach seiner Einwechslung erhöhte der lange verletzte Anton...

mehr...
Vorbericht
SV Oberachern 2 : FC Schwarzach, Sonntag 15.00 Uhr

Noch steht die Landesliga-Reserve auf dem sicheren Rang 13, doch spätestens nach der 3:4 Niederlage beim FV Stollhofen wird die Luft nach unten immer dünner. Ganze zwei Pünktchen trennen den Vorjahresvierten noch von Schlusslicht Altschweier.
Deshalb ist ein Sieg am Sonntag Pflicht, auch wenn der Gegner zu den Topteams der Liga zählt. In 26 Punktspielen musste der FC Schwarzach erst dreimal als Verlierer den Platz verlassen. Auf der anderen Seite stehen für den Tabellendritten aber bereits zwölf Remis zu Buche. Deshalb ist der Zug nach ganz oben mit elf bzw. zwölf Punkten Rückstand auf das Führungsduo Vimbuch und Kappelrodeck/Waldulm bereits abgefahren. Die Elf aus Rheinmünster kann also befreit aufspielen.
Die eklatante Abschlussschwäche ist mit ein Grund für die derzeitige Misere bei den Achertälern. Jetzt fällt mit Darko Saban (11 Saisontore) auch noch der bislang beste Torschütze aus.
Mit Glücksgöttin Fortuna war die Elf von Coach Mirko Karcher in dieser Saison nur ganz...

mehr...
Schwarz_kappro_090503_02
Pressebericht
Spitzenspiel Kreisliga A

FC Germania Schwarzach – FSV Kappelrodeck/Waldulm

Die Vorzeichen standen gut für ein echtes Spitzenspiel in der Kreisliga A. Es sei vorweggenommen, diesem Anspruch wurden beide Mannschaften gerecht. Der Gast ging das Spiel an wie man es von einem Tabellenführer erwartet. Der FSV spielte schnell, konzentriert und nach Möglichkeit nach vorne ohne aber das Heimtor in Gefahr zu bringen. Es dauerte 15 Minuten bis der FC, immerhin Tabellendritter, das Spiel annahm und sich nun auf den Gegner einstellte. Der Mannschaft war offensichtlich bewusst, dass an diesem Tag mit der zuletzt gezeigten Leistung nichts zuholen ist. Und so entwickelte sich eine ausgeglichene, ansehnliche Partie.


Nach guten Kombinationen beider Mannschaften erspielte sich Schwarzach in der 32. Minute die erste echte Torchance. Nach klugem Pass des früh eingewechselten M. Lusch verfehlte Ralf Küpferle auf Ablage von Rico Mayer nur knapp das Tor. Dann die Führung der Gastgeber. Erneut Lusch mit einem gut getimten Ball auf...

mehr...
Pressebericht
Rendezvous mit dem Tabellenführer

FC Germania Schwarzach - FSV Kappelrodeck-Waldulm

(Sonntag, 15 Uhr, Kreisliga A).

Am 25. Spieltag empfängt der FC Schwarzach den Tabellenführer FSV Kappelrodeck-Waldulm. Man kann getrost von einem Spitzenspiel sprechen, belegt der FC Schwarzach doch den hervorragenden dritten Tabellenplatz. Auch wenn beide Mannschaften neun Punkte trennen, wollen die Germanen in der Begegnung alles daran setzten, den großen Abstand zu veringern. Dabei ist es zudem wichtig, die gute Ausgangsposition bei den noch ausstehenden schwierigen Spielen zu bewahren, um die Runde erfolgreich zu beenden.

Der Gast galt im Vorfeld der Saison als Titelaspirant und hat dies durch konstante Spielweise unterstrichen. Der Gegner gilt als sehr robust und spielstark. Es scheint sich abzuzeichnen, dass Kappelrodeck und Vimbuch den Meister unter sich ausmachen.

Um dem FSV Kappelrodeck-Waldulm Paroli bieten zu können, bedarf es einer eindeutigen Leistungssteigerung gegenüber dem Auswärtsspiel in Ottersweier, als man durch zwei eklatante Stellungsfehler in der Defensive zwei Gegentore hinnehmen musste. Es reicht gegen...

mehr...