News

Vorbericht: Anton Haunß
FC Schwarzach – VfR Achern (Sonntag 15 Uhr; Kreisliga A Süd)

Zu einem vorentscheidenden Duell um den Relegationsplatz kommt es am Sonntag, wenn der Herbstmeister VfR Achern seine Visitenkarte im Hohlerwald abgibt. Die Gäste wurden zwar mit fünf Punkten Vorsprung Herbstmeister, spielten jedoch nach der Winterpause nicht mehr so konstant und mussten aufgrund dieser Wankelmütigkeit die SG Lauf/Obersasbach an sich vorbei ziehen lassen. Hierbei wirkten sich auch die Veränderungen im Spielerkader in der Winterpause auf das Leistungsvermögen der Mannschaft aus. Trotzdem besitzt das Team noch so viel spielerische Klasse, um auf Augenhöhe das Duell um den begehrten Relegationsplatz anzugehen. Einen Rückschlag musste man am vergangenen Sonntag hinnehmen, als man zuhause gegen den unberechenbaren TuS Hügelsheim mit 0:3 unterlag.

Besser machten es am letzten Spieltag die Gastgeber, die in Neusatz einen 3:2 Sieg einfuhren, wobei man 75 Minuten lang das Spiel im Griff hatte und nur in der Schlussphase einige Nachlässigkeiten mit zwei Gegentoren zuließ. Stellt man diese Unachtsamkeiten ab und bringt man über 90 Minute eine konzentrierte Leistung, stehen die Chancen auf einen erfolgreichen Heimauftritt nicht schlecht.

Durch die Ergebnisse des 26. Spieltags rückten die drei Teams von Tabellenplatz zwei bis vier, die für den begehrten Relegationsplatz noch in Frage kommen – FC Schwarzach mit 51 Punkten und 58:42 Toren; VfR Achern mit 51 Punkten und 50:35 Toren und SV Weitenung mit 50 Punkten und 74:35 Toren -, noch enger zusammen und jeder Punktverlust kann das Aus bedeuten. Aufgrund dieser Ausgangslage können sich die Zuschauer auf eine spannende und kampfbetonte Partie freuen.

 

Im Vorspiel trifft die Zweite Mannschaft auf den VfR Achern II und die Vorzeichen auf einen weiteren erfolgreichen Auftritt nach dem 2:1 Sieg in Neusatz stehen auf Grün.

 

Die Frauen-Mannschaft muss am Sonntag bei der Zweiten Mannschaft der SG Vimbuch antreten. Durch die 2:3-Niederlage im Spitzenspiel gegen den neuen Tabellenzweiten SV Sinzheim musste man einen Dämpfer im Kampf um die Meisterschaft hinnehmen. Doch der Gegner war an diesem Tag das spieltechnisch bessere Team und nahm verdient die Punkte aus dem Hohlerwald mit. Wie schon im Verlauf der Rückrunde zeigte sich auch in dieser Partie, dass man aufgrund des kleinen Spielerkaders gegen die Spitzenteams nur auf Augenhöhe begegnen kann, wenn man ohne Ausfälle dieses Spiele angehen kann. Da das nicht der Fall war, standen vom Anpfiff weg die Chancen nicht all zu gut. Doch durch die Unentschieden vom FV Baden-Oos und vom SV Obersasbach bestzt man theoretisch immer noch eine Meisterschaft-Chance, die den Reiz der restlichen drei Saisonspiele ausmachen. Es gilt deshalb, die letzten Kraftreserven zu mobilisieren, um am Ende die beste Platzierung in der Bezirksliga zu erreichen.

zurück...